Zurück zur Startseite  |  RO  |  EN

Putna aus dem Banat

Veröffentlicht in Ländern1 Kommentar

Putna ist ein Dorf welches zum Kreis Prigor (aus Caras-Severin)gehört. Dieses befindet sich auf der Valea Putna in dem Almajului Gebirge. Wir sind dorthin gefahren um uns über die Wassermühlen (dieselben wie die aus Rudaria) zu erkundigen, doch wie auf vielen unserer Reisen, haben wir hier neue Geschichten über den Banat erfahren.

Historischer Hintergrund

Putna wurde 1577 erstmals urkundlich erwähnt, als Ecaterina Gaman und Nicolae und Francisc Berta sich über die Verteilung der Güter geeinigt haben. Zwei Jahre später musste Francisc Berta von seinem Anteil 500 „florini“ (die aktuelle Währung zu der Zeit) an George Gaman abgeben. 1585 entschied Sigismund Báthory, dass Ecaterina Berta auch ein Teil von Putna zusteht, aber Ana, die Tochter von Nicolae Berta war mit dem nicht einverstanden.

Unter der Konskription von Marsigli gehörte Putna zwischen 1690 und 1700 zum Kreis Almaj. 1717 gab es in Putna 13 Häuser und Putna gehörte mittlerweile zu Orsova. Auf der Karte von Mercy befand sich Putna im Jahr 1723 wider im Kreis Almaj. 1774 hatten Putna und Prigor eine gemeinsame militärische Grenze. Auf den militärischen geographischen Karten von den Jahren 1806-1869 wurde Putna unter dem Namen „Puttna“ aufgelistet.

Bis zum Jahr 1892 gehörte Puta noch zu Prigor und hatte auch keine eigene Kirche. Zu dieser Kirche INspäter wird auch Dumitru Valusescu, als Sohn oder Enkel von Ilie Valusescu als Lehrer erwähnt.1)PutnaAnuarul Socec al României Mari 1924-1925

Im Jahr 1910 lebten in Putna 410 Menschen. Im Jahr 1933 waren es nur noch 333 Einwohner (291 Rumänen, 33 Roma und 9 anderer Nationalitäten). Laut der Volkszählung im Jahr 2002 hat Putna 199 Einwohner. Der Herbst des Jahres 1918 war für Putna sehr ruhig, die serbischen Truppen schickten manchmal nur ihr Militär nach Prigor, Putna blieb aber unbeschädigt.2)Nicolae Ilieşu – Monografia istorică a Banatului: Judeţul Caraş, Editura Mica Valahie, 2011

Das Kloster Almaj-Putna

Eine andere Geschichte zu Putna entstand rund um die Bauarbeiten des Klosters Almaj Putna, welches beim Ortseingang erbaut wurde. Im 18 Jahrhundert wurde der Stifter des Putna Klosters heilig gesprochen. Nach einiger Zeit ist er nach Griechenland auf dem Athos Gebirge gezogen und hat dort 18 Jahre verbracht.

Der Stifter von Putna, namens Pahomie, hatte kurz vor seinem Tod eine Heiligenerscheinigung die ihm empfohlen hat mit Hilfe seiner sieben Helfern das Kloster wieder erneut aufzubauen. Als Dank erhielt er ein Haus indem er mit seinen Anhängern die Eucharerstie feiern konnte. Aus diesem Haus wurde später die Kirche von Putna erbaut.3)Mănăstirea Putna-AlmăjEpiscopia Caransebeșului

1977 beginnt hier das Mönchleben und wird unter dem Name „Die Gesichtsänderun des Heiligen Jesus“ geführt. Ein Fotoalbum von dem Kloster kann auf der Webseite der Episkopie aus Caransebes angeschaut werden.

Die Wassermühlen aus Putna

In dem Dorf Putna sind wir dank euren Empfehlungen und dank den Menschen aus dem Almaj Tal, die uns gesagt haben dass nicht nur in Rudaria Wassermühlen gibt, sondern auch in der Umgebung.4)Lista monumentelor istorice din judeţul Caraş-Severin 2010Wikipedia.org

Die Wassemühlen in Putna sind sogar älter und stammen aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Es gibt hier nur vier Wassermühlen und erstaunlicher Weise konnten uns die Bewohner nicht sehr viel über diese erzählen. Wir haben die Wassermühle vom Ortsende auch fotografiert. Diese schaut nicht so gut aus wie die aus Rudaria, aber sie scheint trotzdem noch funktionsfähig zu sein.

60 Jahre war ich Photograph!

Es fällt gleich auf, dass die Fassaden der Häuser in Putna eher modern sind. Nur bei einigen Häuser ist die ursprüngliche Tendenz ersichtlich. Diese Häuser werden leider jetzt nicht mehr bewohnt und wurden auch nie renoviert.

Wir sind insbesondere auf das Haus bei der Nummer zwanzig aufmerksam geworden, welches in der Mitte des Dorfes liegt. Als wir dieses fotografiert haben ist ein alter Mann, der sich als Besitzer des Hauses herausstelle rausgekommen. Er hat uns gesagt, dass dieses Haus über 240 Jahre alt ist.

„Seit 80 Jahren, seitdem ich auf der Welt bin wurde schon immer gesagt, dass wir das Haus in Stand halten sollen, damit es den Nachfolgern bleiben kann.“ Als das Haus gebaut wurde, hat sich die Familie geeinigt dass das Haus nie verkauft werden soll, sondern dass es von Generation zu Generation weitergegeben wird. Dieses wird auch von dem jetzigen Besitzer, Andrei gemacht, der das Haus seinem Sohn als Erbe überlassen wird. Leider befindet sich das Haus nicht mehr im besten Zustand.

Herr Andrei hat gesagt, dass er uns begrüßen wollte, weil er uns von drinnen gesehen hatte und weil er auch gesehen hat, dass wir eine Kamera haben. „Ich war auch 60 Jahre Photograph“, meint Herr Andrei. Jetzt sieht Herr Andrei leider nicht mehr und kann auch nicht mehr arbeiten, er freut mich wenn jemand vorbei geht mit dem man sich unterhalten kann.

Er hatte ein schönes Leben als Photograph und seine Photos sind auch in den Nachbarhäuser zu sehen. Wir dürfen auch Herr Andrei fotografieren und versprechen ihm, die Photos auch an ihn per Post zu schicken. Er ist voller Freude.

Wir verabschieden uns und bedanken und bei Herr Andrei. Er sagt, dass man das so machen soll und im Leben immer das Wissen mit den anderen teilen und weitergeben soll. Und auch wenn man im Leben auch manchmal leider, Gott hat ihn geschützt und er wünscht uns weiterhin viel, viel Gesundheit.

Zwischendurch sind Menschen bei dem Haus vorbeigegangen und haben Herr Andrei mit Respekt begrüßt.

Hilfreiche Informationen

Von Bozovici kann man Putna sehr gut erreichen (siehe Karte). In der Umgebung kann man auch das Museum aus Bozovici, die Mühlen aus dem 20. Jahrhundert aus Prigor, Rudaria und das berühmte Bizor Wasserfall besichtigen. Die letzten beiden wurden leider von den letzten Überschwemmungen betroffen, aber wir hoffen dass diese bald wieder in einer besseren Lage vorzufinden sind.

Surse   [ + ]

1. PutnaAnuarul Socec al României Mari 1924-1925
2. Nicolae Ilieşu – Monografia istorică a Banatului: Judeţul Caraş, Editura Mica Valahie, 2011
3. Mănăstirea Putna-AlmăjEpiscopia Caransebeșului
4. Lista monumentelor istorice din judeţul Caraş-Severin 2010Wikipedia.org
1 Kommentar zu "Putna aus dem Banat"
  • Die Wassermühlen aus Rudăria – Prin Banat
    18 Oktober 2016 um 03:33

    […] Mühlen aus Rudăria sind nicht die einzigen aus der Gegend. In dem Dorf Putna zum Beispiel, kann man Holzkonstruktionen mit ähnlichem Getriebe […]

Schreib einen Kommentar